Bald ist es soweit. Unsere große interaktive Irland Rundreise geht weiter.

Anmerkung

Ich muss ganz ehrlich gestehen das die Probleme die zur Unterbrechung des Projektes geführt haben, nicht spurlos an mir vorbei gegangen sind. Covid-19 und die damit verbundene Tatsache das sich meine gesamte Lebensgrundlage in Luft aufgelöst hat, hat bereits dazu geführt das ich mich in einem tiefen Loch befunden habe. Dann sah ich diesen berühmten silbernen Streifen am Horizont und startete mein YouTube Projekt. Dies gab mir einen Lichtblick und ich freute mich wie ein kleiner Junge auf unsere große interaktive Irland Rundreise. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse und ich musste das Projekt unterbrechen. Dies hat mich in eine regelrechte Depression gestürzt. Ich war mir nicht ganz sicher ob ich das tatsächlich so öffentlich sagen soll. Doch habe ich mich entschieden ehrlich zu sein. Für viele Menschen ist es nach wie vor ein Tabu über Depression zu reden. Ich habe bereits einmal vor vielen vielen Jahren unter einer sehr schweren Depression gelitten und wollte so etwas nie wieder erleben. Zu spüren das man auf einmal den Halt komplett verliert und sich im freien Fall befindet macht Angst. Es geht mir jetzt wieder etwas besser und ich freue mich darauf das Projekt fortzusetzen.

Ich habe die vergangenen zwei Wochen damit verbracht zu versuchen die technischen Probleme, welche zur Unterbrechung des Projektes geführt haben, Punkt für Punkt zu beheben. Noch habe ich nicht alles im Griff, aber ich sehe inzwischen Licht am Ende des Tunnels.

Zur Erinnerung

Direkt innerhalb der ersten Stunde des Projektes sollte mein Scheibenwischer aufgeben, danach stellte ich fest das die Tonqualität meiner Vorträge absolut miserabel war. Dazu kam das die Videoaufnahmen welche ich durch die Windschutzscheibe gemacht hatte nicht unseren Erwartungen gerecht wurden. Daraufhin erhielt ich fünf Fehlermeldungen meines Autos (inklusive Motorkontrollleuchte) und zu guter Letzt musste ich lernen das mein Laptop den Anforderungen einer Videoverarbeitung größeren Umfangs nicht gewachsen ist.
All dies auf einmal war schon etwas überwältigend.
Bei diesem Projekt handelt es sich um ein Abenteuer und ich bin mir bewusst das Abenteuer mit Hürden versehen sind. Eigentlich bin ich beim Lösen von Problemen ziemlich gut, doch all dies hatte ich so, in diesem Umfang, nicht erwartet.

Probleme und Lösungen

Die Tonqualität meiner Filmaufnahmen konnte ich durch einen Adapter lösen.

Die Bildqualität beim Filmen durch die Windschutzscheibe habe ich mit Hilfe meines Sohnes gelöst. Er hat eine Dash-cam gesponsert, welche qualitativ vernünftiges Material liefert und uns einen Weitwinkel Blick bietet.

Das Problem mit meinem Auto ist nicht, wie zunächst angenommen die Elektronik, sondern das Bremssystem.
Durch Covid-19 bin ich momentan ohne Arbeit und somit ohne Einkommen. Das Auto reparieren zu lassen war und ist für mich zur Zeit keine Option. Die Leuchten die ich sehe lesen “ABS/BAS/ESP” (Bremssystem). Damit könnte ich eigentlich noch leben. Hier handelt es sich ausschließlich um Bremshilfen. Wir sind jahrzehntelang ohne diese Hilfsmittel von A nach B gekommen, da werde ich das auch jetzt schaffen.
Doch die Motorkontrollleuchte macht mir etwas Sorgen.
Ich weiß das es etwas weit hergeholt ist, aber ich habe in der Vergangenheit nach den Sternen gegriffen und manch eine positive Überraschung erlebt. So habe ich an alle möglichen Elektrofahrzeug-Hersteller Mails geschickt, mit der Bitte das Projekt mit einem Fahrzeug (leihweise) zu unterstützen. Wie erwartet bin ich hier nicht weit gekommen. Mal ganz ehrlich – so große Firmen brauchen in der Regel etwas Zeit um ins Rollen zu kommen. Realistisch gesehen glaube ich nicht das sich hier noch etwas tut. Ich habe zwar hier und da positive Antworten erhalten, doch ist der Zeitplan für diese Firmen zu knapp.
Parallel habe ich auch Mails an Autovermietungen geschickt um mich als Sponsor mit einem Mietwagen zu unterstützen. Hier habe ich das gleiche Problem wie mit den Elektrofahrzeugen. Diese Firmen können eine solche Entscheidung nicht innerhalb weniger Tage treffen. Auch dies schreibe ich zunächst einmal ab. Das Budget lässt es nicht zu das ich auf regulären Weg ein Auto miete.
Somit bleibt nur noch das ich mit meinem defekten Auto das Abenteuer fortsetze und hoffe das es die Fahrt durchhält.

Auch den Scheibenwischer kann ich zur Zeit nicht reparieren lassen. Funktionieren tut er ja, allerdings war einer der Scheibenwischer während der Filmaufnahmen im Weg. Dies ist, mit der neuen Kamera, kein Problem mehr. Der störende Scheibenwischer ist mit der neuen Kamera kaum zu sehen.

Mein Techniker, Brian, hat mich zwischenzeitlich mit einem leistungsstarken Laptop (leihweise) für die Videoverarbeitung gesponsert. Momentan arbeite ich noch an ein paar Feinheiten. Der Laptop ist zwar viel leistungsstärker als mein eigener, aber es gibt ein paar Probleme mit dem GPU. Doch der Lösung dieses Problems bin ich auf der Spur und werde dies in den nächsten Tagen noch hinbekommen.

Planung der Fortsetzung

Die nächsten Tage werde ich nutzen um den bestehenden Reiseverlauf neu zu planen. Das heißt den Streckenverlauf noch einmal zu optimieren und bezahlbare Unterkünfte zu finden.

Ich werde mich kurz vor Beginn der Fortsetzung des Projektes wieder per YouTube Video melden und das Projekt wie geplant durchführen. Ich freue mich riesig auf die Fortsetzung. Ich merkte das ich mit Beginn der Reise (29. Juni) richtig auflebte. Ich weiß also das es mental überhaupt kein Problem ist mich in dieses Abenteuer zu stürzen. Ich habe über die Jahre viele Projekte durchgeführt und bin immer wieder einmal auf Probleme gestoßen. Für mich sind das Herausforderungen die zu lösen sind. Hürden zu überwinden, welche das Leben einem bieten, heißt es zu bewältigen. Das macht uns stark.

Neuer Reisebeginn

Ich möchte die Reise baldmöglichst neu starten. Das Wetter scheint sich auch etwas sommerlicher zu stabilisieren. Ich muss ganz ehrlich sagen das wir soweit dieses Jahr einen ungewöhnlichen Sommer erlebt haben. Letztendlich ist mir das Wetter egal, es hilft aber wenn es nicht gerade stürmt. Ich versuche das Projekt in der 30. KW, jedoch spätestens in der 31. KW fortzusetzen.

Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich für eure Geduld und die vielen netten und aufmunternden Nachrichten.
Zwischenzeitlich könnt ihr gerne die Werbetrommel rühren. Umso mehr Leute wir an Bord haben, desto besser.

Bis bald,

Euer Wolfgang

Das Erstellen pflegen dieser Webseite kostet Geld. Darüberhinaus bin ich momentan, durch Covid-19, als Reiseleiter ohne Arbeit. Unterstützung in Form einer kleinen Anerkennung ist daher erwünscht.

PayPal .