Irland wird fast ausschließlich über Dublin angeflogen. Dublin ist eine sehenswerte Stadt. So sehenswert, dass eine reine Städtereise daraus gemacht werden sollte.

Dublin und der Rest der Insel sind wie zwei Welten – Welten, die sich unterscheiden und dennoch zusammen gehören.

Dublin ist schön und mit Sicherheit eine Städtereise wert. Doch die meisten Gäste kommen “notgedrungen” nach Dublin. Das ist wo der Flieger sie in der Regel hinbringt. Obwohl – es gibt gute Alternativen in Irland zu landen. Wer nach Irland möchte um einzigartige landschaftliche Eindrücke zu sammeln und weg vom Trubel einer Großstadt frische Luft atmen möchte, sollte sich überlegen, einen alternativen Flughafen anzusteuern.

Es gibt die folgenden Direktflüge aus Deutschland:

Frankfurt/Main – Shannon

Shannon Airport


Der Shannoner Flughafen liegt ganz in der Nähe der Stadt Limerick. Nur etwa 45 Minuten Autofahrt von den legendären Cliffs of Moher. 75 bis 90 Minuten von der Karstlandschaft des Burrengebietes und nur etwa 20 bis 30 Minuten von Limerick City. Die mittelalterlische Festung von Bunratty in unmittelbarer Nähe des “Durty Nelly” Pubs (wo man sehr gut essen kann) liegt auf halber Strecke zwischen dem Flughafen Shannon und Limerick City.

Auch Cork City ist durch eine angenehme Autofahrt leicht zu erreichen. Cork ist das ehemalige Venedig Irland und ist mit Sicherheit eine Reise wert.

(Frankfurt)-Hahn – Kerry Airport
Berlin – Kerry Airport

Kerry Airport

Kerry Airport liegt im Herzen einer der schönsten Regionen Europas.
Von diesem kleinen reizenden und dennoch internationalen Flughafen kann man in Form eines Tagesausflugs den Ring of Kerry sowie die Halbinsel Dingle bereisen.
Macht man daraus ein Wochenende kann man ohne Probleme auch beide Strecken bewältigen und legt man noch einen drauf und macht daraus ein langes Wochenende, gibt es im Wilden Westen Irlands noch unendlich viele andere Ziele, welche man vom Flughafen Kerry ansteuern kann.

Köln – Irland West (Knock)
(Juni, Juli, August und September)

Knock Airport

Knock liegt in der malerischen Grafschaft Mayo. Ursprünglich sollte der Flughafen Pilger zum Wallfahrtsort Knock bringen, wo es in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine, vom Vatikan anerkannte, Marienerscheinung gegeben hat. Knock ist mit Sicherheit eine Reise wert.

Jedoch lädt die Region um Knock zum Entdecken ein.

In nur etwa 90 Minuten Autofahrt kann man die atemberaubende Insel Achill erreichen. Auf den Spuren von Heinrich Böll, welcher hier in den 50er Jahren sehr gerne eingekehrt ist.

Die Insel, welche durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist besticht durch eine unvergessliche Küste, prähistorische Stätten, verlassenen Dörfern und ohrenbetäubender Ruhe – sofern man vom Rauschen des Meeres und dem Geschrei der Möwen absieht.

Nur etwa 60 Minuten Autofahrt bringen einen nach Galway. Wahrscheinlich die schönste mittelalterlische Küstenstadt Irlands. Neben der römisch-katholischen Katedrale, welche auf dem Gelände des ehemaligen Stadtgefängnisses gebaut wurde, lädt der charmante Stadtkern zum Bummeln ein. Galway ist unter anderem bekannt für die umfangreiche und gute Küche. Auch Kunst steht in dieser reizvollen Stadt sehr im Mittelpunkt.

Nur etwa 75 bis 90 Minuten Autofahrt und man ist inmitten der wildromantischen Halbinsel Connemara. Eine kurze Fahrt weiter entlang des Killary Fjärds und schon steht man vor dem märchenhaften Schloß von Kylemore Abbey.

Sollte man von Knock Richtung Norden fahren, so kommt man über die Ortschaft Donegal (etwa 2 Std.) zu den Slieve League Klippen. Diese Klippen bestechen mit einer Höhe von 598m. Somit gehören sie zu den höchsten Klippen Europas, welche man vom Land aus sehen kann. Dort oben gibt es keine Sanitäranlagen, kein Besucherzentrum, kein Café – sondern Natur pur.

Berlin – Belfast International

Belfast International Airport

Belfast ist mit Sicherheit auch eine Städtereise wert. Wer jedoch mehr Zeit hat, oder Belfast bereits gesehen hat, oder die Stadt zunächst einmal links liegen lassen möchte, kann von Belfast auch sehr gut die atemberaubende Antrim Küstenstraße befahren. Diese Straße führt entlang des Nordatlantiks zum Giant’s Causeway, Bushmills Whiskey Brennerei und Derry (auch bekannt als Londonderry)

Zeit und Geld gespart

Sollte Dublin also nicht das wirkliche Ziel sein, bietet es sich an, diese alternativen Flughäfen in Erwägung zu ziehen. Die Zeitersparnis ist enorm. Außerdem ist es in der Regel in vielerlei Hinsicht günstiger diese Flughäfen anzusteuern. Nicht in erster Linie wegen des Flugpreises. Davon einmal abgesehen sind Kosten für Autovermietung, Treibstoff, Übernachtung, Speiß und Trank außerhalb von Dublin viel niedriger.