Die Iren mögen Salz, aber nicht beim Kochen. Grundsätzlich wird in der irischen Gastronomie mit minimaler Salzzugabe gekocht. Oft hört man internationale Gäste die sich beschweren, dass das essen fad sei, ungesalzen. Dann schauen sich die Gäste um und sehen wie der Ire am Nachbartisch seinen Salzstreuer heftig und mit Herzenslust über seinem Essen tanzen lässt.

Auf der anderen Seite hört man oft Iren, welche aus dem Ausland in die Heimat zurückkehren, wie sie sich beklagen das das Essen im Urlaub versalzen war.

Andere Länder andere Sitten. Wenn man eine Weile in Irland lebt, gewöhnen sich die Geschmacksknospen an die ungesalzene Kost. Man lernt selber zu salzen. Mal mehr mal weniger und das interessante ist – es schmeckt auch mit weniger Salz.