In Irland gibt es keine Personalausweise und kein Einwohnermeldeamt, aber trotzdem hat man einen Überblick über das was im Lande gerade ist. Zumindest einen recht guten Überblick. Alle fünf Jahre gibt es eine Art komplette “Bestandsaufnahme”. Jeder Haushalt im Land erhält einen mehrseitigen Fragebogen, welchen man wahrheitsgemäß ausfüllen muss. Das nicht ausfüllen, bzw. das unwahrheitsgemäße ausfüllen wird mit einer Geldstrafe von bis zu 44.400 € bzw. einer Freiheitsstrafe bedroht. Die höchste Strafe die jedoch bisher verhängt wurde, beträgt jedoch 500 €.

Die Volkszählungen der Republik Irland werden sehr ernst genommen und sind äußerst wichtig wenn es um die Planung von Behausungen, Schulen, Krankenhäusern etc. geht. Auch die Bevölkerungen der Ortschaften, Regionen, bzw. der Insel lassen sich durch die Auswertung dieser Fragebögen ablesen. Interessant ist auch immer wieder die religiöse Entwicklung der Insel Irland, bzw. die Veränderungen der demografischen Verhältnisse. Die Auswertungen dieser Fragebögen dauert mehrere Jahre. Daten bzgl. der Bevölkerungszahlen bzw. der demografischen Verhältnisse sowie der Religionszugehörigkeit werden in der Regel ziemlich schnell veröffentlicht.

Auch heute, am 24. April 2016 war es wieder soweit. Alle sich im Land befindlichen Menschen sollten über eine Volkszählung festgehalten werden. Auch Hotelgäste aus dem In- und Ausland. Die Fragen in den Bögen beziehen sich bei den Hotelgästen in erster Linie auf

Namen, Vornamen, Familienstand, Geburtsort, regulärer Wohnsitz, Wohnsitz in der Vergangenheit, vergangene Wohnsitze außerhalb der Republik Irland, Nationalität, Hautfarbe, Religionszugehörigkeit, Kinder die man zur Welt gebracht hat (Frauen), Kenntnisse der irischen Sprache, Fremdsprachenkenntnisse, Krankheiten oder Behinderungen, allgemeiner Gesundheitszustand, Transportmittel zum und vom Arbeitsplatz bzw. Studium etc, Uhrzeit wann man morgens das Haus verlässt, Dauer der Reisezeit zum Arbeitsplatz, Studium etc., ob man unbezahlte Pflegedienste leistet, mit welchem Alter man die Schule beendet hat, was der höchste Bildungsstand ist den man erreicht hat, welche Ausbildung im Vordergrund steht, ob man Selbständig oder Angestellter ist, was der Berufszweig des Hauptberufes ist, was für einen Industriezweig der Arbeitgeber belegt, Ort des Arbeitsplatzes.

Das Ausfüllen eines solchen Fragebogens dauert etwa 10 bis 15 Minuten. Wenn man einen solchen Fragebogen im eigenen Haushalt erhält, kommen noch einige Fragen hinzu, wie z. B.

Art der Unterkunft (Haus, Wohnung, Wohnwagen etc.), Eigentum oder zur Miete, Alter der Unterkunft, Verglasung, Heizung etc.

Die Zeit nach den Volkszählungen sind immer sehr spannend. Die Veröffentlichungen der neuen Erkenntnisse sind aufregend und vermitteln ein sehr gutes Bild über eine sich sehr schnell wandelnde Gesellschaft.