Der Wild Atlantic Way mag eine neue Erfindung des irischen Fremdenverkehrsamtes sein, aber es ist ein absoluter Hit. Es gibt viel gute Literatur, wo am meisten die Bilder bestechen.

Der Wild Atlantic Way ist eine 2.500 km Strecke entlang der dramatischsten Küstenabschnitte des westlichen Irlands. Die Strecke führt von der Grafschaft Cork bis in den nördlichsten Zipfel der Grafschaft Donegal (oder umgekehrt). Der Weg wird mit einer weißen zackigen Linie auf blauen Hintergrund ausgewiesen (siehe Beitragsbild). Die raue Küste Irlands ist seit vielen Jahrzehnten ein offenes Geheimnis für Naturliebhaber. Mit der neuen Vermarktung und der offiziellen Ausweisung dieser Strecke wird noch mehr Bewusstsein auf diesen einzigartig schönen Teil Nordeuropas gelenkt.

Eigentlich ist das Schade. Seit viel zu langer Zeit stürzt jeder Besucher an die Süd-, West-, und Nordküste Irlands. Der Osten, wie auch Mittelirland wird total vernachlässigt. Mit der “brillianten Idee” den Wild Atlantic Way stärker zu vermarkten stürmen jetzt noch mehr Touristen diese ohnehin schon gut besuchten Teil Irlands. Gäste die vielleicht den Osten oder die Mitte Irlands ins Visier gezogen hätten, werden doch nochmal genau dort hingelockt wo eh schon jeder ist. Man schaffte es tatsächlich es zu versäumen mit dem Etat Regionen Irlands in das Bewusstsein von Gästen zu rücken, welche in der Vergangenheit schamlos vernachlässigt wurden.