Nachdem kurz vorm St. Patricks Tag ein Straßenbahnstreik abgewendet werden konnte, scheint ein Streik während des Oster Wochenende unabwendbar. Die LUAS Angestellten hatten ursprünglich fast 54% Gehaltserhöhungen gefordert. Bei zähen Verhandlungen hatte Transdev, die Betreibergesellschaft, etwa 18% Gehaltserhöhungen über 33 Monate angeboten. Mit diesem Angebot schafften sie es in letzter Minute den für St. Patricks Tag vorgesehen Streik abzuwenden. Mitglieder der Gewerkschaft SIPTU haben nun mit überwältigender Mehrheit die 18% als “unzumutbar” abgelehnt und sich dafür entschieden den zuvor geplanten Streik für das kommende Wochenende durchzuführen.

Trittbrettfahrer

Dublin Bus (Dubliner Stadtbus), Bus Eireann (Langstreckenbusse) und Irish Rail (irische Eisenbahn) beobachten die Ereignisse im Bezug auf LUAS und haben angekündigt das auch sie Gehaltserhöhungen fordern werden, welche an den Ergebnissen von LUAS gekoppelt sein werden.

Unmut im Volk

Langsam macht sich im Volk Unmut breit. Bei allem Verständnis für die Arbeitnehmer und deren Anstrengungen bessere Verdienste auszuhandeln, hat man kein Verständnis mehr dafür das die Streikdrohungen das ereignisreichste Wochenende der vergangenen 100 Jahre zu hijacken droht. Die Feierlichkeiten zum Osteraufstand von 1916 sind das größte Ereignis in der Geschichte des Staates und dies zu nutzen um Gehaltsforderungen zu stellen empfinden manche Iren als skandalös. Es gibt vereinzelt Stimmen welche sagen das sie im Falle eines Streikes nie wieder die Dubliner Straßenbahn benutzen werden.