100 jähriges Jubiläum

Am 24. April 1916 (Ostermontag) wurde vom Portal des Dubliner Hauptpostamt von Patrick Pearse die irische Proklamation gelesen. Mit diesem Zuge riefen die Rebellen die Republik Irland aus. Der Tag ging als Oster-Aufstand in die Geschichte Irlands ein.

Wie viele Köpfe tatsächlich hinter der Formulierung der Proklamation steckten ist heute leider nicht bekannt. Tatsache ist, dass 7 Männer das Dokument unterschrieben. Fakt ist auch, dass nicht alle der Unterzeichner mit dem Wortlaut der Proklamation einverstanden waren. Man geht heute davon aus, dass jeder der Unterzeichner etwas in diesem Schriftstück gefunden hätte womit er nicht einverstanden gewesen wäre. Wenn man sich den Wortlaut näher anschaut, ist es nicht weit hergeholt, wenn Historiker heute glauben das es Poeten waren, die die Proklamation schrieben. Im Vordergrund schien die Prosa zu stehen.

Heute weiß man auch, dass wohl keiner der kämpfenden Aufständigen tatsächlich den Inhalt der Proklamation kannte. Niemandem wurde die Proklamation vorgestellt. Das Papier wurde tatsächlich erst nach der Rebellion allgemein bekannt.

Wenn sich heute irische Schulkinder die Proklamation anschauen, dann fallen ihnen zunächst einmal die vielen “Fehler” auf. Es war nicht das die irischen Aufständigen nicht schreiben konnten, sondern sie hatten ganz einfach nicht genügend Buchstaben um das Werk mit den korrekten Lettern zu bestücken. So musste man erfinderisch sein. Buchstaben wurden abgewandelt oder man hat ganz einfach “falsche” Buchstaben benutzt in der Hoffnung, dass der Leser weiß was gemeint ist.

Zunächst einmal folgt jetzt der Originaltext der Proklamation, gefolgt von der deutschen Übersetzung.

Hier ist der deutsche Inhalt:

Die vorläufige Regierung
der
IRISCHEN REPUBLIK
an die Bürger von Irland.

IRISCHE MÄNNER UND FRAUEN: Im Namen Gottes und der verstorbenen Generationen, von welchen unser Land seine alte Tradition der nationalen Einheit erhält, eben dieses Irland, ruft durch uns seine Kinder zur Flagge und tritt für seine Freiheit ein.

Nachdem die Irisch Republikanische Bruderschaft ihre Gefolgschaft organisiert und trainiert hat, mit Hilfe ihrer geheimen revolutionären Organisation, und mit ihrer offiziellen militärischen Organisation, den Irischen Freiwilligen und der Irischen Bürgerwehr, nachdem sie also standhaft auf den richtigen Moment gewartet hat um sich zu zeigen, ergreift sie nun die Gelegenheit und schlägt, unterstützt von ihren Kindern im amerikanischen Exil, und von mutigen Verbündeten in Europa, doch in erster Linie auf ihrer eigenen Stärke beruhend, voller Siegesbewusstsein zu.

Wir verkünden hiermit den Besitzanspruch des irischen Volkes auf Irland und auf die uneingeschränkte Kontrolle über die Geschicke Irlands auf Souveränität und deren Unantastbarkeit. Die lange Vorenthaltung dieses Rechts durch ein fremdes Volk und eine fremde Regierung hat all diese Rechte nicht ausgelöscht noch kann es jemals ausgelöscht werden, außer durch die Vernichtung des irischen Volkes. Das irische Volk hat in jeder Generation sein Recht auf nationale Freiheit und Souveränität bekräftigt: Allein in den letzten 300 Jahren hat es dies sechs mal mit Waffen geltend gemacht. Auf dieses fundamentale Recht bestehend und dies vor den Augen der Welt nochmals mit Waffengewalt bekräftigend, erklären wir hiermit die Republik Irland zu einem souveränen, unabhängigen Staat und opfern unser Leben und das unserer Waffenbrüder für dessen Freiheit, Wohlstand und seiner Entfaltung unter den Nationen.

Die Irische Republik beansprucht hiermit, die ihr zustehende Loyalität jedes einzelnen Iren und jeder einzelnen Irin. Die Republik bürgt für religiöse und bürgerliche Freiheit, gleiche Rechte und gleiche Möglichkeiten für alle seine Bürger und erklärt ihre Absicht, nach Glück und Wachstum der ganzen Nation und aller ihrer Teile zu streben, alle Kinder der Nation auf gleiche Weise zu umsorgen, unbeeindruckt von all den Unterschieden, welche durch eine fremde Regierung sorgfältig gepflegt wurden, Unterschiede, welche in der Vergangenheit eine Minderheit von der Mehrheit getrennt hatten.

Bis unsere Streitkräfte einen günstigen Moment für das Installieren einer dauerhaften Nationalregierung erkämpft haben, welche das ganze Volk Irlands repräsentiert, und mit dem Wahlrecht aller Männer und Frauen gewählt wird, wird die hiermit konstituierte, vorläufige Regierung die zivilen und militärischen Angelegenheiten der Republik treuhänderisch für das Volk verwalten.

Wir stellen die Existenzberechtigung der irischen Republik unter den Schutz des allerhöchsten Gottes, dessen Segen wir über unsere Streitkräfte erbitten, und wir beten, dass niemand, der diesem Ziele dient, es durch Feigheit, Unmenschlichkeit oder Plünderung entehrt. In dieser höchsten Stunde muss die irische Nation sich durch ihren Mut ihre Disziplin und mit der Bereitschaft ihrer Kinder sich für das Gemeinwohl aufopfern, sich des großen Schicksals, zu dem es berufen wurde, würdig erweisen.

Unterzeichnet im Namen der Provisorischen Regierung,

Thomas J. Clarke,
Sean Mac Diarmada, Thomas MacDonagh,
P. H. Pearse, Éamonn Ceannt,
James Connolly, Joseph Plunkett.

Text von und mit freundlicher Unterstützung von Wikipedia