Sechs Tage dauerte die Auszählung der Stimmen. Am 03. März 2016 Um 5:20 Uhr in der Früh wurden im Wahlkreis Longford/Westmeath die letzten Parlamentssitze vergeben. Die Verteilung der Stimmen sieht folgendermaßen aus:

 

Stimmanteil (außen), Sitze (innen)

Stimmanteil (außen), Sitze (innen)

Partei Stimmanteil Sitze
Fine Gael 25,52% 50
Fianna Fáil 24,35% 44
Sinn Féin 13,85% 23
Unabhängige/Andere 17,83% 23
Labour 6,61% 7
AAA/PBP 3,95% 6
Sozial Demokraten 3,01% 3
Die Grünen 2,72% 2
Renua Ireland 2,18% 0

Parteien Irlands

Um den folgenden Beitrag zu verstehen sollte man sich zunächst einmal mit der irischen Parteienlandschaft beschäftigen.

Hung Parlament

Die Verteilung der Sitze bedeutet, dass keine der Parteien über die 50.1% (80 Sitze) hat und somit versuchen sollte Parteien, oder Unabhängige zu finden, welche zusammen die 80 Sitze erreichen. Das würde man dann eine Mehrheitsregierung nennen. Momentan ist die Wahrscheinlichkeit das dies erreicht wird eher undenkbar. Falls es keine Mehrheitsregierung geben sollte, gäbe es noch die Möglichkeit einer Minderheitsregierung. Hierzu muss eine Partei, oder eine Gruppe von Parteien und Unabhängigen einen Willen zum Regieren abgeben und dazu ein entsprechendes Programm vorlegen. Falls dies von den Oppositionellen des Parlaments angenommen wird, kann diese Gruppierung als “Minderheitsregierung” agieren.

Parlamentarische Regierung

Fianna Fáil sieht noch eine weitere Möglichkeit. Fianna Fáil tendiert dazu das sich alle Politiker des Parlaments zusammentun und in aller Ernsthaftigkeit ein Regierungsprogramm ausarbeiten, welches sie dann zusammen durcharbeiten werden. Das hat es soweit in der irischen Politik noch nicht gegeben. Somit wären alle Parteien, Gruppierungen und Unabhängige in der Regierung tätig und es gäbe keine Opposition.

Wahl des Premierministers

Am Donnerstag, den 10. März stehen zunächst einmal Wahlen zum Premierminister an. Denn den muss es geben. Der ausgehende Premierminister Enda Kenny setzt alles erdenkliche daran als Premierminister im Amt bestätigt zu werden. Damit möchte er in die Geschichte eingehen. Denn sollte er dies schaffen wäre er seit Existenz des Staates der erste Fine Gael Premierminister der eine zweite Amtsperiode angeht.

Neuwahlen

Auch Neuwahlen wären eine Möglichkeit. Jedoch versuchen alle Abgeordneten des irischen Parlaments dies zu vermeiden. Man ist im Einklang der Meinung das der irische Wähler den Politikern eine Aufgabe gestellt hat und diese heißt eine Regierung zu bilden. Allerdings ist man sich im Klaren, dass die Möglichkeiten eine Regierung zu bilden wohl zu einer Minderheitsregierung führen wird, was wiederum baldige Neuwahlen mit sich ziehen wird. Insgeheim gehen wir davon aus das spätestens in 18 Monaten die Wähler wieder zur Urne gebeten werden.