Dieses Jahr wird das Volk wieder zur Urne gebeten. Nach fünf Jahren, muss es eine parlamentarische Nationalwahl geben. Enda Kenny, der irische Premierminister hat sich immer noch nicht für einen Wahltag entschieden. Er sagt nur immer wieder, dass es einen kurzen aber intensiven Wahlkampf geben wird.

Seit November im Wahlkampf

Tatsächlich befinden sich die Parteien Irlands bereits seit November im Wahlkampf, denn im November wurde die Möglichkeit vorgezogener Wahlen ins Auge gefasst.

Nachdem im Dezember immer noch kein Wahltag bekannt gegeben wurde munkelt die Medienwelt über einen Wahltag am 26. Februar 2016. Das ist ein Datum welches seit Wochen die Runde macht und bis heute waren sich alle einig, dass dies tatsächlich der Termin zur Nationalwahl 2016 sein wird.

Doch dann kam der Sport

Womit niemand rechnete war der Sport. Seit heute rechnet niemand mehr mit dem 26. Februar als Wahltag. Dieser Tag ist out. Ein Urnengang an diesem Tag ist undenkbar – denn – am 27. Februar treffen Irland und England im 6-Nation Cup aufeinander. Der 6-Nation Cup ist einer der renommiertesten Rugby Spektakel der Welt. Am 26. Februar sind mit Sicherheit Tausende Iren auf dem Weg nach England um ihre Mannschaft zu unterstützen. Somit muss Enda Kenny sich Gedanken machen. Sind Rugby Fans seine Wähler?

Rugby Fans oder Studenten?

Inzwischen spekuliert man über Donnerstag den 25. Februar 2016. Samstag und Sonntag sind Familientage. Da finden keine Wahlgänge statt. Es muss ein Wochentag sein. In Irland sind die Wahllokale meistens an einem Freitag geöffnet. Ein früherer Wochentag bereitet Studenten Probleme. Die meisten Studenten Irlands studieren in anderen Regionen und machen sich freitags auf den Weg zu ihrem Wahlkreis. Wenn in der Vergangenheit ausnahmsweise Wahlen an einem Donnerstag stattfanden, fehlten viele Stimmen der jungen Wähler.

Wählen von 7 – 22 Uhr

Wahllokale in Irland sind am Wahltag von 7 bis 22 Uhr geöffnet. So möchte man sicherstellen das auch wirklich jeder Wähler seine Stimme abgibt. Die Wahlbeteiligung zu Parlamentswahlen in Irland liegt bei etwa 70%. Viele Wähler die gerne wählen würden, können oft aufgrund sinnloser bürokratischer Hürden ihre Stimme nicht abgeben.

Viele würden gern, aber können nicht

Ich bin zum Beispiel ein Irischer Staatsbürger mit vollem Wahlrecht. Doch jeden zweiten Wahlgang verpasse ich aus beruflichen Gründen. Da ich oftmals am Wahltag beruflich als Reiseleiter unterwegs bin kann ich nicht zu meinem Wahllokal. Briefwahl in Irland ist eine eher umständliche Angelegenheit. Berufliche Gründe können nur geltend gemacht werden, wenn man im Dienste des Staates außer Landes ist (z. B. Soldaten).

Auch werden hin und wieder Studenten ausgegrenzt, weil (wie oben beschrieben) der Wahltag auf einen Donnerstag gelegt wird und die Studenten donnerstags nicht in ihren Wahlkreisen sind.

Jetzt stellt sich für Enda Kenny und seinen Ministern die Frage: “Wer sind unsere Wähler? Studenten oder Rugby Fans?”