Es ist schon komisch, aber die weltweit so beliebten irischen” Segenswünsche kennt man in Irland tatsächlich gar nicht. Als Reiseleiter bin ich immer wieder etwas erschrocken, wenn Pfarrer meiner deutschsprachigen Gruppen von  mir erwarten das ich irische Segenswünsche vortrage. Ich bin einer dieser Reiseleiter, die sich versuchen mit der irischen Realität, und nicht mit dem was man von Irland erwartet, auseinander zu setzen. Die als irisch geltenden Segenswünsche sind schön und ich habe auch kein Problem damit, wenn diese vorgetragen werden. Warum auch nicht? Aber in Irland sind sie nicht als solche bekannt. Der letzte lutherische Pfarrer in Dublin, Dr. Joachim Diestelkamp hat dies kürzlich (2014) bei einem Besuch von Pfarrer Clemens Bittlinger tatsächlich bestätigt. Mir fiel damals ein riesiger Stein vom Herzen und bewies mir, dass ich mir das nicht nur einbilde. Wenn ich im Internet recherchiere, finde ich auch immer wieder englischsprachige Seiten, welche sich mit diesen Segenswünschen befassen. Wenn man jedoch etwas näher hinschaut, dann sieht man das es sich bei diesen Seiten nicht um irische Seiten handelt. Genießen Sie also diese wunderschönen Segenswünsche und freunden Sie sich damit an, dass der Ursprung dieser Sprüche nicht wirklich bekannt ist.

Der wahrscheinlich bekannteste “irische Segenswunsch” ist:

Möge die Straße Dir entgegeneilen,
möge der Wind immer in deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott dich im Frieden seiner Hand.