In Irland gibt es nur Gesamtschulen. Der Schultag im Rahmen der weiterführenden Schule beginnt gegen 8:45 Uhr/9 Uhr und ist gegen 15:45 Uhr/16 Uhr beendet.
Die Schüler werden in jedem Fach in eine Unter-, Mittel-, oder Oberstufe eingeteilt.

Die weiterführende Schule führt Sie durch fünf Klassen:

1. Jahr (12-13 Jahre)
2. Jahr (13-14 Jahre)
3. Jahr (14-15 Jahre)
5. Jahr (16-17 Jahre)
6. Jahr (17-18 Jahre)

Sie sehen das das 4. Jahr “fehlt”. Das ist ein freiwilliges Jahr. Ein sogenanntes Orientierungsjahr. Dazu später mehr.

Junior Examen

Nach dem 3. Jahr unterziehen Sie sich dem ersten Staatsexamen (Junior Zertifikat). Sie werden in 9 bis 11 Fächern geprüft. Die Examen finden zu Beginn der 12-wöchigen Sommerferien statt. Sie werden ein Hauptfach, bzw. in zwei Nebenfach pro Tag geprüft. Eine Woche mündlich, eine Woche schriftlich.

Prüflinge sitzen in Reih und Glied

Staatsexamen in Irland

Senior Examen

Nach dem Junior Zertifikat, haben Sie Ihre Bildungspflicht erfüllt und können theoretisch von der Schule gehen. Oder, Sie entscheiden sich bis zum zweiten Staatsexamen (dem Senior Zertifikat, oder auch Abschlussexamen, genannt) zu bleiben. Dann hängen Sie noch zwei bis drei Jahre dran. Für das Abschluss Zertifikat können die Schüler sich auf die Fächer konzentrieren, die für ihren weiteren Werdegang sinnvoll sind. Drei Fächer sind dabei Pflicht und zwar Englisch, Mathematik und eine europäische Fremdsprache.

Orientierungsjahr (Transition Year)

Das im 4. Jahr stattfindende Orientierungsjahr ist freiwillig. In diesem Jahr beschäftigen Sie sich ausschließlich mit Ihren Berufswünschen. Ein Karriereberater Ihrer Schule steht Ihnen zur Seite und unterstützt Sie beim finden von Praktikumsplätzen in Betrieben Ihres Berufswunsches. Sie können sich auch als Gasthörer an Universitäten einschreiben.

Zwei Jungs stellen ihre Mini Firma vor

Schüler des Orientierungsjahres stellen ihre Firma vor

Realitätskontrolle

Mit diesem Projekt, sollen Sie sich ein Bild darüber machen, ob Ihr Berufswunsch tatsächlich Ihren Vorstellungen entspricht. Sie wissen wie oft es passieren kann, dass ein junger Mensch die Schule verlässt um eine Ausbildung, oder ein Studium zu beginnen, nur um festzustellen das der Beruf doch nicht so ist wie er/sie sich das vorgestellt hat. Der junge Mensch scheidet aus und findet manchmal gar nicht mehr, oder sehr spät im Leben wieder den Anschluss. Dies versucht man damit zu verhindern.

Projekte

Insgesamt geht es während dieses Jahres darum das die Schüler ihren Horizont erweitern. So können sie z. B. auch an verschiedenen Projekten teilnehmen. Sie gestalten zum Beispiel ein Schulmagazin mit.

Mini-Firma

Sie arbeiten in einer, von der Schule angebotenen, Mini-Firma. Diese Mini-Firmen sind richtige Betriebe, die inzwischen richtige Gewinne einfahren müssen. Sie stellen inzwischen einen wichtigen Bestandteil der Finanzierung der weiterführenden Schulen. (Finanzierung rede ich noch drüber).

Wohltätigkeit

Zwei übergroße Schecks werden von Schülern überreicht

Orientierungsjahr Schüler überreichen Schecks für guten Zweck

Die jungen Menschen werden während des Orientierungsjahr auch dazu bewegt, sich einer Wohltätigkeit anzunehmen und werden angehalten ganz bewusst etwas für schwächere in der Gesellschaft etwas zu tun.

Persönliche Entfaltung

Während des Orientierungsjahres haben die jungen Menschen auch die Gelegenheit ihr öffentliches Auftreten zu festigen. Sie praktizieren z. B. Vorträge zu halten und an Debatten teilzunehmen.

Kirchlicher Einfluss

96% aller Schulen werden von einer religiösen Institution geführt. In Irland ist es hauptsächlich die römisch-katholische Kirche und ein paar wenige Church of Ireland und eine handvoll moslemisch geführte Schulen.

Grundschulgebäude mit Marienstatue

96% aller Schulen haben auch heute noch kirchlichen Einfluss

Die jetzige Regierung hatte versucht den Einfluss der Kirchen an den irischen Schulen einzudämmen, doch die Eltern Irlands entschieden sich gegen eine Änderung. Sie sind so groß geworden und möchten es so beibehalten.

Disziplin

Disziplin wird an irischen Schulen ganz groß geschrieben. Wir reden nicht über Zucht und Ordnung. Wir reden über gegenseitigen Respekt. Es wird rigoros durchgegriffen, sollten Schüler sich disziplinlos verhalten.

Stolz auf Schule

Die Schüler sind in der Regel sehr stolz auf ihre Schulen. Viele jugendsportlichen Aktivitäten werden von den Schulen angeboten. Man steht sich also im sportlichen Wettkampf gegenüber.

Schulgebäude einer Christian Brother Schule

Viele Schulen haben verfügen über lange Traditionen

Oft sind bereits die Eltern und gar Großeltern auf die Schule gegangen. Wenn Sie Ihre Schule auf dem Schul- oder Heimweg durch negatives Auffallen in ein schlechtes Licht rücken, wird dies Folgen für sie haben. Nicht nur von schulischer Seite, sondern auch von Mitschülern.
Jede Schule hat eine eigene Uniform. Man kann Sie also anhand Ihrer Uniform ihrer Schule zuordnen.

Finanzierung

Der Staat hat sich über die vergangenen Jahre mehr und mehr aus der Verantwortung gezogen. Viele Schulen kämpfen alltäglich ums nackte Überleben. Die Schulen Irlands haben nicht nur Schulleiter, sondern auch Geschäftsführer, die sich um die geschäftlichen Belange, also die Finanzierung, der Schule kümmern.

Kostenloses Schulwesen

Angeblich haben wir in Irland ein kostenloses Schulwesen. Doch das ist nicht so. Die Mini-Firmen, dienen mitunter zur Finanzierung der Schulen. Desweiteren werden viele Schulen untervermietet. Wenn der Unterricht beendet ist, finden in den Räumlichkeit oft Erwachsenenbildung, Musikproben, Tanzunterricht etc., statt. Auch an Wochenenden werden viele der Schulen anderen Zwecken zugeführt.

Von Kindern gefertigte Weihnachtskarte

Ideenreichtum ohne Grenzen um Geld für die Schule zu verdienen

Ferner werden regelmäßig “Flohmärkte” abgehalten. Schüler helfen auch schon einmal in den benachbarten Supermärkten beim packen der Einkäufe. Dafür sammeln sie dann Spenden. Schüler sammeln auch Spenden, bei Tür zu Tür Aktionen in ihrer Nachbarschaft. Das ist nichts anderes als eine ganz klare Form des Betteln. Spendenaufrufe der Schulen spielen auch eine sehr große Rolle. Es wird in den meisten Fällen um Jahresspenden gebeten. Viele Schulen verdienen auch etwas beim Verkauf der Schuluniformen, Schulbüchern und Schulbuskosten.

Ferien

Wie bei den Grundschulen, können die Ferien von Schule von Schule etwas variieren – allerdings nur um wenige Tage. Im Gegensatz zu den Grundschulen, wo man den gesamten Juli und August Sommerferien hat, hat man in den weiterführenden Schulen den gesamten Juni, Juli und August frei. Die langen Sommerferien haben nichts mit dem heißen Sommern zu tun, sondern mit der Tatsache, dass man früher die Schüler auf den Höfen brauchte. Alle weiterführenden Schulen schließen ihre Pforten in etwa zur gleichen Zeit. Ansonsten hat man noch eine Woche Ferien ab Ende Oktober, zwei Wochen (letzte Dezember- und erste Januarwoche) Weihnachtsferien, eine Woche im Februar und zwei Wochen Osterferien.

Weitere Informationen zum irischen Bildungswesen:

Bildungswesen in Irland

Grundschule