Keine Schulpflicht

In Irland gibt es keine allgemeine Schulpflicht. Es gibt eine Bildungspflicht, wonach Sie als Erziehungsberechtigter dafür sorgen müssen, dass Ihr Kind ein gewisses Bildungsniveau aufweist. Sollten Sie sich als Erziehungsberechtigter dazu entscheiden, Ihr Kind nicht zu einer Schule zu schicken, müssen Sie dies dem Amt für Bildung melden. Ihr Kind wird dann regelmäßig staatlichen Prüfungen unterzogen und sollte Ihr Kind dem zu erwarteten Bildungsstand hinterher hinken, wird es höchstwahrscheinlich in eine Schule zwangsweise eingewiesen.

Wandelndes Bildungswesen

Das irische Bildungswesen befindet sich in einem ständigen Wandel. Die Ansprüche, die an die Arbeitnehmer Irlands gestellt werden ändern sich regelmäßig und dem versucht man im schulischen Bereich gerecht zu werden.

Kostenlose Vorschule

Kleinkind besteigt Treppe aus Büchern

Anspruch auf ein Vorschulplatz

Seit wenigen Jahren hat jedes Kind in Irland einen Anspruch, auf einen kostenlosen Vorschulplatz. Dort gehen die Kinder mit Vollendung des 3., bzw. 4. Lebensjahr hin. Dort werden sie auf spielerische Weise auf den Ernst des Lebens, die Grundschule, vorbereitet. Sie lernen im Verband “zu arbeiten”. Sie lernen sich konzentriert, auf spielerische Weise, Aufgaben anzunehmen. Sie lernen aufeinander Rücksicht zu nehmen und den Lehrer/die Lehrerin als Autoritätsperson anzuerkennen und Folge zu leisten. Sie lernen auf spielerische Weise sich mit Buchstaben und Zahlen zu beschäftigen und diese zu erkennen.

Zur Grundschule

Zum 2. Bildungsweg