Politisch gesehen gehört Nordirland zum Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland.  Das Gebiet, gelegen im Nordosten der Insel Irlands, umfasst die sechs Grafschaften Antrim, Armagh, Derry/Londonderry, Tyrone, Down und Fermanagh. Nordirland hat, laut Volkszählung aus dem Jahre 2011, etwas über 1,8 Mio. Einwohner. Das entspricht etwa 30% der Gesamtbevölkerung der Insel Irland und 3% der Gesamtbevölkerung des Vereinigten Königreiches (UK). Die Region ist über viele Jahrzehnte Schauplatz blutiger Konflikte gewesen.

Städte Nordilrands

Die beiden größten Städte Nordirlands sind Belfast (mit knapp unter 290.000 Einwohnern) und Derry/Londonderry (mit ca. 85.000 Einwohnern). Auf diese beiden Städte gehe ich noch gesondert ein.

Entstehung

Die Entstehungsgeschichte Nordirlands geht auf den anglo-irischen Vertrag von 1921 zurück. Dieser Vertrag hatte den irischen Bürgerkrieg zur Folge.

Sehenswürdigkeiten

Belfast

Fasade vom Crown Liquor Saloon Pub

Crown Liquor Saloon

Nordirland macht etwa 15% der Gesamtfläche der Insel Irlands aus und ist ein ideales Urlaubsziel.
Belfast als Stadt ist ein Besuch wert. So wie Dublin, ganz im georgischen Stil gebaut ist, so ist Belfast stark viktorianisch geprägt.

Beispiel viktorianischer Baukunst - Opernhaus von Belfast

Beispiel viktorianischer Baukunst – Opernhaus von Belfast

Titanic

Im Jahre 1911 ist in Belfast die Titanic vom Stapel gelaufen.

Dieser Umstand wird im Titanic Experience Centre gedacht.

Desweiteren sind auch das Hafengebiet von Belfast, der Albert Clock Turm, das Belfast Schloss, das Crown Liquor Saloon Pub und das Rathaus/Stadthalle sehenswert. Ein ganz besonders netter Besuchspunkt ist aus meiner Sicht die Markthalle “St. Georges Market“.

Crown Liquor Saloon

Das Crown Liquor Saloon Pub, welches gegenüber des Opernhaus zu finden ist,  hat ein einzigartiges Innenleben. Das vom britischen National Trust geführte Pub, verfügt auch heute noch über romantische kleine Nischen, in denen man ganz privat unter sich sein kann. Dort kann man übrigens auch ganz gut essen.

Irische Pub Musik

Zwei Türen neben dem Crown Liquor Saloon finden Sie ein Pub namens Robinson. Wenn Sie dort Ihren Kopf hineinstecken, werden Sie wahrscheinlich nicht allzu beeindruckt sein. Es ist ein sehr großes Pub, wo ganz besonders Wochenende der Sport Vorrang hat, welcher über viele Fernseher ausgestrahlt wird.
Aber – gehen Sie ruhig rein. Denn es erwartet Sie eine Überraschung. Wenn Sie schnurstracks durch gehen, finden Sie am anderen Ende des Pubs eine Tür. Öffnen Sie diese und gehen Sie hindurch. Sie finden sich in einem weiteren Pub, namens Fibber Magees.

Das obige Video ist live im Fibber Magee Pub, Belfast, aufgenommen worden.

Antrim Coast Road

antrimcoastroad

Küstenstraße in Co. Antrim

Eine der schönsten Küstenstraßen Europas finden Sie in Nordirland. Ich befahre diese einzigartige Strecke in der Regel ab Larne und von dort immer Richtung Norden. Zu Ihrer Linken werden Sie viele Steilklippen sehen, und zu Ihrer Rechten tobt der Atlantik. Schottland ist so nah, Sie haben das Gefühl, Sie können es anfassen.

Carrick-a-Rede Seilbrücke

Die Strecke führt Sie über Carnlough und Ballycastle zur Carrick-a-Rede Seilbrücke. Diese 30 m hohe, etwa 20 m lange, sich bewegende, Seilbrücke verbindet eine Felsinsel mit dem nordirischen Festland. Dort können Sie Ihren Mut beweisen, indem Sie sie überqueren. Unter der Brücke kreisen Haie – nein sorry, dass mit den Haien stimmt nicht wirklich, hört sich aber gut an, oder?

Giants Causeway
Seilbrücke

Carrick-a-Rede Seilbrücke

Von dort geht es weiter zum nahe gelegenen Giants Causeway. Dort erwarten Sie ca. 40.000 Basaltsäulen. Etwa die Hälfte dieser Säulen sind sechseckig, wie von Menschenhand geschaffen. Es gibt allerdings auch vier-, fünf-, sieben- und achteckige Säulen. Die höchste dieser Säulen ist 12 m hoch.

Riese oder Lava?

Der Giants Causeway ist ein Weltnaturerbe der UNESCO. Einer Legende nach ist der Giants Causway die Hinterlassenschaft des irischen Riesen Finn MacCool, welcher diesen Damm errichtete um seinen schottischen Widersacher zu bekämpfen, daher finden Sie auf der anderen Seite des Atlantiks, in Schottland die gleichen Säulen – allerdings unter Wasser. Giants Causeway SäulenRomantiker jedoch behaupten, dass der Causeway das Resultat von plötzlicher Abkühlung heißer Lava gewesen sei, welches vor etwa 50 bis 60 Mio. Jahren stattgefunden hat.

Derry/Londonderry

Derry ist die zweitgrößte Stadt Nordirlands. Der Name ist seit Jahrzehnten Streitpunkt vieler Menschen in Nordirland. In der Republik Irland kennt man diese Stadt nur als Derry, was soviel wie Eichenhain heißt. Der heilige Columcille (Columba, Columb) hat hier bereits im frühen Christentum eine frühchristliche Siedlung gegründet. Als die Stadt im frühen 17. Jahrhundert von irischen Rebellen in Schutt und Asche gelegt wurde, hatte die englische Königin Elisabeth I erklärt, dass sie die Stadt nicht nur wieder aufbauen würde, sondern das sie sie daraufhin befestigen wird. Sie erklärte weiter, dass Derry zur best befestigten Stadt Europas werden würde.

Reiseleiter Wolfgang Lolies auf der Stadtmauer von Derry

Stadtmauer von Derry

Das waren mächtige Worte, doch – die Königin hatte kein Geld.

Aus Derry wird Londonderry

Sie bat daraufhin die Gilden Londons sich bei dem Wiederaufbaus und der Befestigung zu beteiligen, was diese auch taten. Um sich den Londoner Gilden gegenüber erkenntlich zu zeigen, gab die Königin der Stadt den Beinamen London und so wurde aus Derry Londonderry.

verunstaltetes Londonderry Schild

London wird oft übersprüht

Die Menschen in Derry blieben allerdings über viele Jahrhunderte bei dem herkömmlichen Namen Derry. Erst als Ende der 60er Jahre der Konflikt in Nordirland verschärfen sollte, begannen die “Protestanten” von Derry ihre Stadt Londonderry zu nennen, wobei die “Katholiken” von Derry ihre Stadt auch weiterhin Derry nannten. Sie sehen das ich Protestanten und Katholiken mit Anführungszeichen versehe. Es geht hier tatsächlich nicht um Religion, sondern um Zugehörigkeit. Dies werde ich im Rahmen des Nordirland-Konfliktes noch näher erläutern. Ich bin noch am Anfang des Aufbaus dieser neuen Webseite.

Über viele Jahre hinweg, wurde die Bezeichnung London auf Straßenschildern übersprüht.

Sehenswürdigkeiten

Guildhall

Die Stadtmauer selbst ist ein Höhepunkt. Sie ist etwa 1,5 km lang und gilt als best erhaltene mittelalterliche Stadtmauer Europas. Von dort aus sehen Sie das Rathaus von Derry,

Rathaus von Derry

Rathaus von Derry (Guildhall)

welches aussieht wie eine Kirche. Das Rathaus (Guildhall genannt) ist ein Besuch wert. Es verfügt über wunderschöne Buntglasfenster.
Das Rathaus wurde ursprünglich im Jahre 1890 gebaut. Bei Restaurationsarbeiten hat man kürzlich einen Stein gefunden, worauf Victoria Hall steht. Somit ist davon auszugehen, dass das Rathaus ursprünglich Victoria Hall hieß, man es irgendwann zu Guildhall umgetauft. Warum man das Rathaus nach dem Fund dieses Steines nicht wieder zur Victoria Hall unbenannt hat, ist nicht bekannt.

Feuer

Im Jahre 1908 ist das Gebäude einem Feuer zum Opfer gefallen. Nur der Uhrenturm hatte das Feuer seinerzeit überlebt. Das Gebäude musste neu aufgebaut werden und ist im Jahre 1912 wieder in Betrieb genommen worden.

Bombenanschlag

Während des Nordirland-Konflikts ist es einigen Bombenanschlägen zum Opfer gefallen. Der schlimmste Angriff dürfte im Jahr 1972 stattgefunden haben, als das Gebäude von zwei Bomben heimgesucht wurde. Es wurde damals schwer in Mitleidenschaft gezogen und musste unter großen finanziellen Anstrengungen wieder hergerichtet werden. 1977 hat es den Betrieb wieder aufgenommen.

Bogside

Die Bogside ist der Ort wo am 30. Januar 1972 eine große Demonstration stattfand. Etwa 10.000 Menschen marschierten auf den Straßen Derrys. Eine in Derry stationierte britische Gebirgsjägereinheit schoss damals, mit scharfer Munition, auf die unbewaffneten Demonstranten.

Bloody Sunday
Bogside - Ort des Bloody Sundays

Bogside – Ort des Bloody Sundays

An diesem Tag sind dort 13 Demonstranten an Ort und Stelle ums Leben gekommen, wobei eine 14. Person später an seinen Verletzungen sterben sollte. Der Tag ging in die Geschichte als Bloody Sunday (blutiger Sonntag).

Dort gibt es ein Museum, welches über die Ereignisse dieses Tages ausführlich informiert. Mit dem Geschehen des Bloody Sundays verschärfte der Konflikt in Nordirland, welcher letztendlich auch auf das britische Festland überschwappte.

 

St. Columba Kathedrale

Die St. Columba Kathedrale in Derry ist die erste protestantische Kathedrale Europas und wird von Anglikanern der Stadt Derry genutzt. Auf dem Gelände der heutigen Kathedrale stand bereits vorher eine große Kirche (Templemore), welche jedoch während des neunjährigen Krieges zerstört wurde. Der Bau der heutigen Kathedrale wurde im Jahr 1633 fertiggestellt.

Armagh

Religiöser Mittelpunkt

Armagh ist der religiöse Mittelpunkt Irlands. Die Katholiken wie auch Protestanten haben dort ihre Hauptsitze. Es gibt zwei St. Patricks Kathedralen dort, die anglikanische und die römisch-katholische. Die Kathedralen sind etwa 1,5 km (Luftlinie) von einander entfernt. Die Geistlichen beider Gotteshäuser haben ein freundliches Verhältnis.

Anglikanische St. Patricks Kathedrale

Die anglikanische ist die ursprüngliche Kathedrale und wurde während der Kirchenreform den Katholiken genommen.

St Patricks Kathedrale Armagh protestantisch

Anglikanische St. Patricks Kathedrale von Armagh

Die anglikanische St. Patricks Kathedrale ist der Sitz des anglikanischen Erzbischofs von Armagh, das Oberhaupt aller Anglikaner Irlands.
Der Ursprung der Kathedrale geht zurück zu Zeiten des Heiligen Patrick, welcher an dieser Stelle bereits im Jahre 445 eine Kirche aus Stein baute. Um diese Kirche herum, wuchs ein religiöses Zentrum.
Das Gotteshaus wurde seit dem ursprünglichen Bau mindestens 17 mal zerstört und wieder aufgebaut.

Wenn Sie in die Kathedrale gehen, gibt es dort einen kleinen Laden. Sie erinnern sich? “Jesus vertrieb die Händler aus den Tempeln…”, nicht aus den irischen. Die Leute, die dort ehrenamtlich den Laden betreuen sind in der Regel sehr kundig, wenn es um die Einzelheiten der Kathedrale geht. Falls es Ihre Englischkenntnisse zulassen, dann können sie diesen Menschen gerne Löcher in den Bauch fragen. Die Leute gehen bei ihren Erklärungen so richtig auf.

Römisch-katholische St. Patricks Kathedrale

Nachdem die Katholiken feststellten, dass sie wohl die ursprüngliche Kathedrale nicht mehr zurück bekommen werden und ihre Konfession nach den Strafgesetzen wieder gesellschaftsfähig war, entschieden sie sich eine neue katholische St. Patricks Kathedrale zu bauen.

Römisch katholische Kathedrale in Armagh

Römisch-katholische St. Patricks Kathedrale von Armagh

Am St. Patricks Tag 1840 wurde der Grundstein verlegt und 64 Jahre später, im Jahr 1904 wurde die Kathedrale eingeweiht. Einer der Hauptgründe für die lange Bauzeit war die große Hungersnot. Gelder, die eigentlich für den Bau der Kathedrale gedacht waren, wurden kurzfristig zur Linderung der Hungersnot abgeführt. Tatsächlich verstarb der damalige Kardinal der Katholiken im Jahr 1849 an Cholera. Cholera wütete zu Zeiten der Hungersnot in Irland. Sein Leichnam wurde auf sein Wunsch hin, im Altarraum, beigesetzt.
Wenn die anglikanische Kathedrale mit einer regelrechten Schlichtheit besticht, werden Sie in der katholischen Kathedrale, mit vielerlei umwerfenden Prunk, in eine andere Welt versetzt.
Auch die katholische Kathedrale verfügt über einen kleinen Laden. Die ehrenamtlichen Ladenhüter sind genauso gesprächig und hilfreich wie ihre protestantischen Kollegen.

Downpatrick

Wer sich ernsthaft für den Heiligen Patrick interessiert, sollte einen Besuch nach Downpatrick nicht versäumen. Dort liegt der St. Patrick, zusammen mit den anderen beiden Schutzheiligen Irlands (St. Columcille und St. Brigid), begraben.

Grabstein vom Heiligen Patrick

Das Grab von St. Patrick in Downpatrick

Das St Patricks Centre in Downpatrick ist einzigartig. Der Chef des Hauses, Dr. Tim Campbell, lebt den heiligen Patrick regelrecht und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wenn Sie ihn höflich drum bitten und er die Zeit hat, wird er Sie auch zur nahe gelegenen Grabstätte der drei Schutzheiligen Irlands bringen.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Wenn Sie schon einmal in Nordirland sind, dann können Sie von hier aus natürlich auch den Norden Irlands, wie z. B. die Grafschaften Donegal und Mayo besuchen. Über diese Regionen werde ich auch noch schreiben. Bleiben Sie dran. Um bezüglich meiner Beiträge auf dem Laufenden zu bleiben, empfehle ich Ihnen, den Blog zu “verfolgen”. Dafür finden Sie auf dieser Seite ein Feld, wo Sie Ihre Emailadresse eintragen können.