Powerscourt House und Garten ist ein wunderschönes Ausflugsziel für aus Dublin kommende Tagesausflügler.
An diesem Ort wurde bereits im 13. Jahrhundert von der normannischen Familie, La Poer, eine Burg gebaut. Strategisch klug kontrollierten die La Poers von dort aus die Flüsse Dargle, Glencree und Glencullen.
Über die Jahrhunderte wurde der normannische Name La Poer von den Engländern anglisiert und somit zu Power. Daher der Name Powerscourt (Hof der Powers)

Deutscher Architekt, Richard Cassels

Das ursprüngliche dreistöckige Haus verfügte über 68 Räume.  Die damalige Eingangshalle war beträchtlich und hatte einen Umfang von 18 x 12 m.
Von dem aus dem 13. Jahrhundert stammenden Kastell ist heute nichts mehr übrig. Im Jahre 1731 bekam der deutsche Architekt Richard Cassels den Auftrag, die rein auf Sicherheit ausgelegte Burg, in ein auf Komfort ausgelegtes Wohnhaus umzustrukturieren.
Die Bauarbeiten sollten zehn Jahre lang dauern.

Erste zweckmäßige gebaute Entbindungsklinik der Welt

Richard Cassels war seinerzeit ein regelrechter Stararchitekt in Irland und entwarf einige Residenzen seiner Zeit.
Neben Wohnhäusern, entwarf er jedoch auch das weltweit allererste zweckmäßig gebaute Entbindungskrankenhaus – nämlich Rotunda in Dublin.
Powerscourt bekam von Cassels einen starken georgianisch- palladianischen Entwurf.

Dann kam das Feuer

1974 ist das Powerscourt Haus einem Feuer zum Opfer gefallen und wurde seither nie wieder richtig in Stand gesetzt. Das heutige Haus sieht von außen sehr beeindruckend aus, doch von innen sind die Wände teilweise noch nicht einmal verputzt.
Das Gemäuer beherbergt heute ein Avoca Cafe, samt Laden. Avoca ist eine tolle Adresse um sich kulinarisch zu verwöhnen und deren Läden bestechen durch einzigartig fein gefertigte Wollprodukte. Ferner gibt es dort auch ein Puppenmuseum (das Museum ist nicht im Eintrittspreis zum Haus und Garten inbegriffen) und, ja Sie lesen richtig, ein Möbelgeschäft. Sie könnten theoretisch ein Sofa mit nach Hause nehmen.

Der Garten ist der Höhepunkt

Der Höhepunkt des Besuches ist tatsächlich der Garten.
Dieser Garten, welcher sich über 19 ha. erstreckt,  wurde ab 1857 neu angelegt. Die Arbeiten zur Fertigstellung des uns heute hinterlassenen Gartens dauerten über 20 Jahre.

Grabsteine auf der Wiese. Tierfriedhof von Powerscourt

Tierfriedhof (Haustiere)

Der oberste Gärtner litt seinerzeit an Gicht und war dem Alkohol etwas näher. Es wird gesagt, das der Arbeitstag des Gärtners mit dem öffnen einer Flasche Sherry begann und und mit der leeren Flasche endete. Aufgrund der Gicht, ließ sich der Gärtner in einer Schubkarre durch die Anlage kutschieren um von dort aus Anweisungen zu geben.

Turm zwischen den Bäumen des Powerscourt Gartens

Turm im Powerscourt Garten

 

Schwetzingen, Schönbrunn und Versailles lassen grüßen

Bei der Planung der Gartenanlage hat man auf europäische Gärten geschielt, so hat man sich zum Beispiel an den Gärten von Schloss Versailles, Schloss Schönbrunn und Schloss Schwetzingen orientiert.
In der Gartenanlage finden Sie einen italienischen, sowie einen japanischen Garten.
Auch ein viktorianischer befriedeter Garten ist vorhanden. Ferner finden Sie das Bamberger Tor, eigens für diese Gartenanlage in Bamberg hergestellt. Auch die geflügelten Pferde im Garten wurden in Deutschland (Berlin) gefertigt.

Slazenger sind allgegenwärtig

Heute gehört das Anwesen, welches im Schatten des Sugar Loaf Mountains liegt, der Slazenger Familie, welche unter anderem durch die Sportartikel (besonders Tennisbälle) bekannt geworden ist.

Tom Okker en Jan Hajer

Sie sollten, bei schönen Wetter, mindestens zwei Stunden für den Besuch einrechnen.

 Garden Centre Powerscourt

Eine weitere Sehenswürdigkeit auf dem Gelände ist ein Gartenzentrum. Dort kann man sich ein sehr gutes Bild über die irische Gartengestaltung machen. Ob Möbel, Pflanzen oder sonstige Artikel, die bei der Gestaltung von Gärten eine Rolle spielen. Hier sehen sie es.