Abnehmen kann eine enorme Belastung für die Psyche sein, ganz besonders falls es nicht klappt. Gute Literatur und ein eiserner Wille etwas von dem was man lernt auch umzusetzen, kann Berge versetzten.

Innerhalb von 8 Monaten habe ich 25 kg verloren. Keine Pillen, ohne wirklich auf etwas zu verzichten – Fokus und Willenskraft standen im Vordergrund.

Ich helfe Dir wenn Du anderen hilfst

Falls Du wirklich soweit bist ernsthaft abzunehmen, dann folge bitte meinen Ratschlägen. Du bist auch herzlich willkommen dich bei mir zu melden. Ich möchte kein Geld. Was ich von Dir möchte ist, dass falls Du Erfolg hast, dann helfe bitte anderen ebenfalls erfolgreich zu sein.

Du bist der Boss

Ich kann nicht garantieren das mein System auch für Dich funktioniert, aber komm, man kann es ja mal versuchen.
Weißt Du, ich war ernsthaft fettleibig und hatte es einfach so hingenommen. Ich hatte nicht wirklich geglaubt das ich diese gewaltige Gewichtszunahme wieder rückgängig machen kann.

Wie auch immer. Mein bester Freund hatte eine Ernährungsumstellung begonnen. Er zahlte dafür sehr viel Geld. Er erzählte mir irgend etwas über Kohlenhydrate herunterfahren. Ich wusste nicht wovon er redete, aber da ich ein sehr neugieriger Mensch bin, habe ich online recherchiert und auf einmal machte alles Sinn.

Versuche mit Kohlenhydrate

Ich entschied mich ein paar Versuche zu starten. Ich habe meine Kohlenhydrate Zufuhr reduziert.
Kartoffeln, Pasta, Reis, Brot etc habe ich halbiert. Proteine habe ich so wie zuvor gegessen. So habe ich genügend Fleisch, Fisch, Käse etc gegessen. Ich habe auch Gemüse und Salate wie gewohnt gegessen und beim Obst zugelegt. Hier muss ich hinzufügen, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich viel Obst gegessen habe.

Inspiriere Dich

Ich habe mir auch einmal den Ernährungsplan meines Freundes angeschaut, für welchen er um die 500€ bezahlte.
Mein Freund erklärte mir das dieser Ernährungsplan ausschließlich für ihn zusammengestellt wurde und für mich nicht zutrifft.
Ich wollte ja auch nicht seinen Ernährungsplan kopieren, sondern ich wollte mich nur inspirieren und weißt Du was, es hat tatsächlich funktioniert.
Ich erzähle Dir jetzt wie ich innerhalb von acht Monaten 25 kg abgenommen habe und wie ich das Gewicht über acht Jahre gehalten habe.

Vollfett ist die Antwort

Hier ist was ich getan habe.

Zunächst einmal habe ich mich auf kein Diät Zeug eingelassen. Ich habe keine Halbfett-Produkte, Diät Produkte, Cola Light oder so angefasst. Falls ich etwas Süßes zu mir genommen hatte, dann beinhaltete es Zucker und keine Zuckerersatzstoffe.

Sei fixiert und diszipliniert

Dies war mein Ernährungsplan

Frühstück

Zum Frühstück habe ich normalerweise, einen Apfel meines Geschmacks, in Vollfett Joghurt (200 g) geschnitten.
Dieses Frühstück habe ich einige Wochen zu mir genommen.

Pause

Dann habe ich fünf Stunden gar nichts gegessen. Allerdings habe ich sehr viel Wasser getrunken. Ca. 2 bis 2,5 l Wasser am Tag.

Mittagessen

Versuche Deine Hauptmahlzeit zu Mittag zu essen.
Ich habe zu Mittag nur wenige Kohlenhydrate zu mir genommen, ansonsten habe ich ganz normal gegessen.
Falls Du über Kohlenhydrate nicht so richtig Bescheid weißt, dann recherchiere es online.

Süßigkeiten

Nachtisch. Versuche mal eine Weile ohne Nachtisch auszukommen, zumindest bis Du Dein Wunschgewicht erreicht hast.
Solltest Du unbedingt Süßes essen müssen, dann esse davon weniger als früher. Du kannst auch versuchen Deinen Körper auszutricksen in dem Du stattdessen viel Wasser trinkst.

Pause

Lege eine fünfstündige Pause ein. Esse nichts während dieser Pause. Trinke viel Wasser. Du wirst es nicht glauben, aber Du spülst deinen Körper regelrecht aus. Du pinkelst tatsächlich viel Fett aus.

Abendessen

Esse ein leichtes Abendessen. Dein Körper ist im “Abschalt-Modus”. Du wirst Dich jetzt nicht mehr viel bewegen.
Esse ein bisschen Knäckebrot mit Fleisch, Käse oder Fisch.

Esse Dich selbst

Ja, anfangs wirst Du zwischen den Mahlzeiten hungrig sein. Das ist zu erwarten. Sehe es als Heilungsprozess. Genieße dieses Gefühl und umarme es. Dein Körper wird beginnen die Reserven “zu essen” – Fett.
Das ist genau was Du willst. Trinke weiterhin viel Wasser, dass ist enorm wichtig. Sollte Dir das Wasser aus den Ohren kommen, dann trink Tee. Versuche verschiedene Teesorten und finde heraus was für Dich passt. Für mich war Pfefferminztee die Antwort, welche ich ohne Zuckerzugabe trank.

Das Hungergefühl wird nach einiger Zeit verschwinden.

Behalte einen Überblick

Ich glaube es ist wichtig das Du dich täglich wiegst.
Versuche Dich jeden Tag um die gleiche Zeit zu wiegen. Nackt. Nach der Toilette, bevor Du duschst.
So hast Du in etwa den gleichen Ausgangspunkt um einen Überblick zu behalten. Ich habe ein Chart erstellt, aber das ist Spielerei (sieht aber gut aus).
Zuzuschauen wie die Pfunde purzeln wird Dich inspirieren den nächsten Schritt zu gehen.

Bewege Dich

Mach ein paar stramme Spaziergänge. Nicht rennen. Rennen kann schlecht für die Gelenke sein. Ganz  besonders falls Du lange nicht gerannt bist oder am extra Pfunde am Oberkörper hast.
Stramme Spaziergänge (passe sie Deinen Fähigkeiten an) reichen aus. Sie spornen Deinen Metabolismus an und erregt die Sinne. Es gibt Dir ein wohlfühlendes Erlebnis.
Ich habe mir in der Regel schöne Spaziergänge auf dem Land gesucht. Ich habe auf Musik verzichtet, sondern bevorzugte es der Natur zu lauschen oder vielleicht sogar einen anderen Spaziergänger zu grüßen.
Ich schätze all das kommt auf Deine Umstände drauf an und wo Du lebst.

Bleibst Du stecken? Dann hau rein!

Du wirst Momente erreichen, wo das Gewicht konstant bleibt. Du scheinst eine magische Barriere erreicht zu haben wo Du einfach nichts mehr abnimmst.
Nun, dann tricksen wir jetzt den Körper aus. Geh und hau rein. Esse bis Du umfällst. Kohlenhydrate, Zucker usw. . Am nächsten Tag folgst Du wieder Deinem Ernährungsmuster und Du wirst dich wundern das Du auf einmal wieder abnimmst.

Gewicht halten

Wenn Du einmal Dein Wunschgewicht erreicht hast, kannst Du es halten indem Du deine Kohlenhydrate-Aufnahme etwas anhebst. Du möchtest jetzt ja kein Gewicht mehr verlieren, aber auch nicht zunehmen, deshalb sei zunächst vorsichtig. Versuch mal dies und das, bis Du ganz automatisch an der Kohlenhydraten-Schraube so drehst wie es für Dich am besten passt.

Acht Jahre später

Acht Jahre später lege ich nicht mehr diese fünfstündigen Pausen ein. Auch achte ich nicht mehr so sehr auf Kohlenhydrate. Ich wiege mich allerdings nach wie vor täglich und sollte ich feststellen das ich mehr als 2 kg zugenommen habe, ziehe ich die Bremse und verliere die extra Gramm über die Kohlenhydrate-Einnahme. Es funktioniert total gut. Versuch es mal.

Melde Dich

Falls Du Fragen hast, dann hinterlasse eine Nachricht unter diesem Beitrag, oder kontaktiere mich durch das Kontaktformular dieser Seite.

Abonniere

Du kannst diesen Beitrag kostenlos abonnieren. Hinterlasse in der linken Seitenleiste einfach Deine Emailadresse. Keine Angst, Deine Emailadresse ist bei mir in besten Händen. Ich bin ein echter, ehrlicher Mensch, der einfach nur helfen möchte.

Alles Gute

Wolfgang

Übrigens, falls Du in der Vergangenheit Kalorien gezählt hast, dann vergesse das einfach mal vorübergehend und konzentriere Dich zu 100% auf die Reduzierung der Kohlenhydrate. Verzichte nicht ganz auf Kohlenhydrate, reduziere sie. Indem Du die Kohlenhydrate reduzierst, reduzierst Du automatisch die Kalorien auf die Du verzichten solltest.