Ein Adapter für Elektrogeräte werden fast nie mitgebracht und schon hat der Gast ein Problem mit dem Handy, der Kamera oder gar dem Beatmungsgerät. Auch gute Kleidung darf nicht fehlen.

Irland ist immer eine Reise wert. Hier ein paar grundsätzliche Tipps, bevor wir verschiedene Regionen und Sehenswürdigkeiten näher unter die Lupe nehmen.

Wettertechnisch hat Irland viel zu bieten. Irland verfügt über ein eigenes Mikroklima. Hier ist alles anders. Jeder Tag kann vier Jahreszeiten mit sich bringen.

Was ziehe ich an?

Egal was für eine Jahreszeit, stellen Sie sich immer auf gelegentliche Schauer ein. Es regnet zwar nicht ständig, aber es schauert immer wieder mal.
Verzichten Sie hier eher auf Regenschirme, die Ihnen bei starken Winden kaputt gehen, oder sich als Gleitschirmen entpuppen.
Eine gute Regenjacke ist Gold wert.

Frühling: Seien Sie wie im Sommer auf jedes Wetter vorbereitet. Nachts kann es jedoch noch ziemlich kalt werden.
Packen Sie eine Mischung aus Winter- und Sommerkleidung.

Lämmchen auf Weide

Frühlings-Lamm

Sommer: Bringen Sie nichts zu warmes mit. Es nimmt nur Platz im Koffer weg. In Irland ist es im Sommer NICHT kalt.
Wenn das Quecksilber 20 Grad erreicht kann es erdrückend warm werden. Am besten kleiden Sie sich wie eine Zwiebel, in verschiedenen Lagen. So sind Sie immer in der Lage sich dem ständig wechselnden Wetter anzupassen.
Wenn Sie zu den abgehärteten Artgenossen gehören, sollten Sie auch unbedingt Badesachen einpacken.
Irland verfügt über wunderbare Buchten und Sandstrände.
Allerdings liegt die Temperatur des Atlantiks bei etwa 15 bis 17 Grad.

Strand mit Badegästen

Die meisten Iren können nicht schwinmen

Herbst/Winter:

Bereiten Sie sich auf starke Winde vor.
Packen Sie dicke Pullover oder windfeste Jacken.
Gummistiefel oder Gore Tex Schuhe (oder ähnliches), um ausgedehnte Strandspaziergänge zu machen.

Familie in wetterfester Kleidung am Strand

Die Kleidung muss stimmen

Mit der richtigen Kleidung kann Ihnen kein Wetter etwas anhaben und Irland ist ganz besonders bei Stürmen schön.
Unbedingt auch eine Sonnenbrille einpacken.
So oft wie es schauern kann, so oft kann auch die Sonne scheinen. Allerdings geht die Sonne im Winter nicht so richtig auf.
Somit steht sie ziemlich tief am Horizont.
Die Straßen sind oft feucht und diese Mischung aus tiefstehender Sonne und feuchten Straßen kann gefährlich sein.
Für den Winter unbedingt Badesachen einpacken.
Der Atlantik hat eine recht angenehme Temperatur, bestimmt durch den Golfstrom.

Irland ist ein Paradies

Ob Sie kulturell oder historisch interessiert sind, oder Ihre Sinne einfach nur durch pure landschaftliche Schönheit verzaubern lassen möchten. Irland ist der Ort für Sie.

 

Die Sonne scheint in Irland immer, manchmal über den Wolken. Aber immer in den Herzen der Iren und in Ihren Erinnerungen nach einem Irlandurlaub.

Ich schlage immer vor, daß Sie zunächst einmal eine Schnupperrunde mit dem Bus machen.

Ein kompetenter Reiseleiter wird Sie in die Geheimnisse der Insel, der Menschen, Kultur, Politik etc entführen.
Das wird Ihre Neugierde wecken und wenn Sie dann zurückkehren, werden Sie ein anderes Verhältnis zu dieser wunderschönen Insel und konkrete Vorstellungen Ihrer Reise haben.

Elf sitzt im Baum

Ein irischer Elf. Elfen sind auch heute noch für viele Iren ein wichtiger Bestandteil der Kultur

Irland ist eine Schatztruhe, wenn es um prähistorische und frühchristliche Geschichte geht, oder wenn man einfach nur atemberaubende landschaftlich bezaubernde Eindrücke sammeln möchte.

Wenn Sie soweit sind und sich entschieden haben Irland auf eigene Faust zu erkunden, dann melden Sie sich bei mir.
Ich bin Ihnen gerne behilflich eine Strecke, ganz individuell für Sie ausgerichtet, zu erarbeiten.