Tee (Tea) ist neben Bier das Nationalgetränk der Iren.
Es gibt keine andere Nation in Europa, die so viel Tee trinkt wie Irland.
Auch die Briten können den Iren hier nicht das Wasser reichen.

Mit Sicherheit hat dieser Umstand etwas mit der Armut zu tun, mit welcher die Iren über Jahrhunderte zu kämpfen hatten.
Heutzutage hat Tee eine wichtige gesellschaftliche Bedeutung.
Über eine Tasse Tee sind schon viele wichtige staatsmännische Entscheidungen getroffen worden.
Wenn ein Ire nicht mehr weiter weiß, trinkt er erst einmal ein „Cuppa”.

Die Iren benötigen für ihren Tee übrigens kein feines Porzelan. Auch in besten Häusern wird oftmals der Tee in einfachsten Metallkannen serviert.

Zubereitung:

Für eine Kanne Tee lassen Sie frisches Wasser kurz aufkochen und gießen ein wenig davon in eine Teekanne, um diese vorzuheizen. Schütten Sie das Wasser weg und geben Sie 3-5 TL Tee, je nach Geschmack, in eine 1 l Teekanne.
Wasser noch einmal aufkochen und direkt über den Tee gießen. Tee 5 Minuten ziehen lassen.
Wenn er nicht lange genug zieht, hat er keine Gelegenheit sein Aroma zu entfalten, zieht er zu lange, entwickeln sich Bitterstoffe. Deshalb ist es auch ein “Verbrechen” Tee wieder aufzukochen.
Die Iren trinken den Tee gerne mit frischer Kuhmilch.

Auch die Iren benutzen inzwischen gerne Teebeutel. Lyons oder Barry Tee sind die meistverkauften Teesorten Irlands.