Wer waren die Kelten? Eine Nation? Nein. Eine Kultur? Vielleicht.

Tatsache ist, daß die Kelten in unserer Zeitgeschichte romantisiert werden.

Keltisch ist cool

Irland ist angeblich ein keltisches Land. Eine keltische Nation hat es nie gegeben und das wird sich in den nächsten Jahrtausenden auch nicht ändern.

Etwa 500 v. Chr. kam es zu einer ersten Zuwanderungswelle von keltischen Kulturen. Etwa 300 v. Chr. gab es eine weitere.
Diese Menschen siedelten sich friedlich an, integrierten sich in bereits bestehende Kulturen.

Fakt ist:

Irland ist kein keltisches Land.

Die Karte (oben) zeigt das Gebiet keltischer Kulturen. Gelb deutet das Zentrum aus und alles was von gelb ausgeht sind Randgebiete. Irland spielt überhaupt keine Rolle.
Wir müssen jetzt ganz stark sein, aber Tatsache ist, daß das heutige Bayern ganz offiziell stärkere keltische Einflüsse hatte als Irland.

Ja, aber sprechen die Iren nicht gälisch und somit keltisch?

Doch, die irische (gälische) Sprache ist eine alte keltische Sprache.

Das heißt aber nicht das die Iren ein keltisches Volk sind. Die Iren sind schon immer fleißig unterwegs gewesen (auch ohne Ryanair). Sie haben von fernen Ländern Musik und deren Instrumente, Rituale und auch diese Sprache mit gebracht.

Angst vor der Wahrheit

Das Problem ist, daß Irland über die vergangenen Jahrzehnte als “keltisches Land” vermarktet wurde und jetzt hat man Angst vor dem Schaden – der unter Umständen angerichtet werden würde, sollte man ehrlich und offen zugeben, daß die Kelten nie eine wirklich wichtige Rolle in Irland spielten.